Bochum: Geflüchtete spielen Fußballturnier beim VfL

Foto: VfL Bochum 1848
Foto: VfL Bochum 1848

Das bundesweite Programm „Willkommen im Fußball“ ermöglicht jungen Geflüchteten den Zugang zum Sport, erleichtert den Einstieg in den organisierten Vereinsfußball und unterstützt Integration und gesellschaftliches Miteinander. An diesem Wochenende wurde Bochum Standort gelebter Integration. Im Rahmen von „Willkommen im Fußball“ fand nun ein Turnier mit Geflüchteten statt. Man feierte, lachte und spielte zusammen. Gemeinsam lebte man den Fußball, der vor allem im Ruhrpott einen besonderen Stellenwert besitzt und somit wunderbar als Integrationsmittel dient.

Wilken Engelbracht, kaufmännischer Vorstand des VfL Bochum 1848, sprach als Gastgeber – gespielt wurde auf dem Rasenplatz am Nachwuchsleistungszentrum des VfL – seinen Dank an die teilnehmenden Amateurvereine und an die programmleitenden Institutionen aus. Herzliche und offene Worte gab es von Susanne Köllner, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums, welches zusammen mit In Safe Hands e.V. das „Bochumer Willkommensbündnis“ darstellt. Haider Hassan von der Bundesliga-Stiftung und Alice Drouin von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung zeichneten das Bochumer Bündnis aus und freuten sich über ein faires Turnier.

Die Eröffnungszeremonie gestaltete eine besondere Band aus Bochum: PADI, was so viel wie „Percussion And Drums International“ bedeutet, ist eine interkulturell bunt gemischte Trommelgruppe, bestehend aus deutschen und geflüchteten Drummern. Danach konnte das Turnier beginnen. Neun Mannschaften wurden insgesamt gebildet, sodass in drei Gruppen je drei Mannschaften spielten. Nach der Vorrunde wurden wiederrum drei Gruppen gebildet, die sich jeweils aus den drei Gruppenersten, -zweiten und -dritten zusammensetzten, sodass jede Platzierung ausgespielt wurde. In der Endrunde ging es dann denkbar dramatisch zu, bis hin zur Entscheidung per Neun-Meter-Schießen. Da im letzten Endrundenspiel das Team aus Sevinghausen, „Camp Esch“, dem Neuruhrorter Team mit 0:1 unterlag und somit Sevinghausen und LfC Laer punkt- und torgleich waren, mussten diese beiden Teams vom Punkt aus den Gewinner ermitteln. Letztlich konnte sich das Team aus Laer mit 5:3 durchsetzen.

Neben diesem spannenden Turnierverlauf organisierten die Kooperationsvereine Stände, an denen leckere Speisen auf die Teilnehmer und Zuschauer warteten. Alle Kinder konnten sich an den Geräten des Spielmobils der Stadt Bochum, an der Torwand des Bochumer Fanprojekts oder an der Bastelstation des BobbiKlubs austoben. Auch Bobbi Bolzer ließ es sich nicht nehmen und schaute vorbei.

Ein besonderer Dank gebührt den lokalen Vereinen, wie dem AFC Bochum 90 e.V., FC Italia A.C.L.I 77 Bochum e.V., FC Neuruhrort 1951 e.V., FSV Sevinghausen 1980 e.V., LfC Laer 06 Bochum e.V., SF Westenfeld 1965 e.V., TuS Harpen 08/11 e.V. und Weitmar Genclerbirligi e.V., die am bundesweiten Programm „Willkommen im Fußball“ teilnehmen.

Kommentar verfassen