Auch Schermbeck für das Ruhrgebiet

Gestern hat der Rat der Gemeinde Schermbeck beschlossen, im RVR bleiben zu wollen.

Die Entscheidung fiel deutlich mit den Stimmen von CDU und SPD, Grüne und FDP waren für den Austritt aus dem Ruhrgebiet. Rechtlich bindend ist der Beschluss des Rates indes nicht: Der Kreistag in Wesel wird am   25. September über einen möglichen Austritt entscheiden.…

Gestern hat der Rat der Gemeinde Schermbeck beschlossen, im RVR bleiben zu wollen.

Die Entscheidung fiel deutlich mit den Stimmen von CDU und SPD, Grüne und FDP waren für den Austritt aus dem Ruhrgebiet. Rechtlich bindend ist der Beschluss des Rates indes nicht: Der Kreistag in Wesel wird am   25. September über einen möglichen Austritt entscheiden. Besonders stark gegen einen Verbleib im Revier hatten sich im Vorfeld die Schermbecker Grünen engagiert, für die die Mitgliedschaft im RVR eine Subventionierung des Ruhrgebiets darstellte – auch Christel Winterberg, die Grüne Fraktionsvorsitzende war dieser Meinung. Winterberg ist Fraktionsmitglied der Grünen im Ruhrparlament.

1 Kommentar

Ihren Beschluss, das ihre Gemeinde in Zukunft zum Kohlenpott gehören soll, und damit nicht mehr zum Niederrhein, trifft mich mit absoluten entsetzen. Ich frage mich, was in Schermbeck vorgeht, und warum die Schermbecker sich neuerdings sich nicht mehr als Niederrheiner fühlen.

Kommentar verfassen