Auch in Bochum erhält die BDS-Kampagne bald Hausverbot

Teilnehmer von “Kein Podium der BDS Kampagne” vor der Jahrhunderthalle. Foto: Ruhrbarone


Nach Dortmund wird auch der Bochum Rat bald BDS in seinen Räumen Hausverbot erteilen.

Für die Anhänger der antisemitischen BDS-Kampagne , deren Ziel die wirtschaftliche, wissenschaftliche und kulturelle Isolation Israels ist, wird es immer enger: Nach Städten wie Köln, München und Dortmund wird bald auch der Bochumer Rat einen Beschluss fassen, der BDS-Kampagne und ihren Anhängern keine städtischen Räume mehr zur Verfügung zu stellen. Die Fraktionen würden  zur Zeit einen entsprechenden gemeinsamen Antrag vorbereiten, der in einer der kommenden Ratssitzungen beschlossen werden soll. Das teilten auf Anfrage dieses Blogs die Fraktionen von SPD, CDU, Grünen und FDP/Stadtgestalter mit.

 

1 Kommentar

Kommentar verfassen