ARD zeigt Wulff-Interview vorab auf tagesschau.de

Christian Wulff Foto: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Heute wird Bundespräsident Christian Wulff ARD und ZDF eine Interview geben. Er wird sich dort wohl zur Immobilienaffäre und zu  seinem Versuch, einen Artikel in der Bild-Zeitung zu verhindern äussern. Im Fernsehen wird das Interview um 20.15 Uhr auf ARD und ZDF zu sehen sein. Online wird es die ARD um 19.00 Uhr auf tagesschau.de zeigen. Leitmedium TV? Quatsch. Leitmedium Internet…

Aber mal davon ab: Warum gibt Wulff ARD und ZDF ein Exklusivinterview und stellt sich nicht dem Institution, die dafür der bester Ort wäre: Der Bundespressekonferenz? Angst?

15 Kommentare

Na, das ZDF wird doch im Rahmen der 19:00 “heute” berichten und das Interview garantiert direkt im Anschluss zeigen… Bleibt der ARD doch nix anderes übrig, als ins Netz zu gehen… Sonst biste im Ersten als 2. dran..

Schätze, der Wulff kommt damit durch. Jetzt stellt sich der Seehofer wieder ganz doll hinter ihn. Wahrscheinlich hat der auch Urlaube auf Kosten von Freunden aus der Industrie gemacht oder einen günstigen Kredit bekommen. Das ist so üblich geworden in der politischen Kaste und wird dort gar nicht mehr als anstößig empfunden. Das geht bis herunter zur höheren Beamtenschaft! Die werden jetzt alle dichthalten und zittern, dass sie nicht als nächstes ins Rampenlicht gestellt werden.

Wie wäre es mit einem Wulff-Incentives-Wiki so ähnlich wie das Guttenplag-Wiki? Schätze mal, dass man damit die halbe politische Klasse am Wickel hätte.

Genau deshalb wird Wulff damit durchkommen.

@ S. Laurin

Ich bin ganz Ihrer Meinung, er müsste vor die Bundespressekonferenz.

Wieso er das nicht macht ist mir jedoch ziemlich klar:

“Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort..”

http://www.youtube.com/watch?v=PCn-C6AkLm0

“Können wir nochmal? Ist das jetzt live gewesen gerade?”

http://www.youtube.com/watch?v=1TEJUoCnoWE

“Wenn Sie bitte so freundlich wären, weil das eine Pressekonferenz in Deutschland ist…”

http://www.youtube.com/watch?v=laUJzGMUEI4

Denn selbst ohne kritische Fragen kann so eine PK recht peinlich sein:

“Vielen Dank für Ihre kritische Begleitung.”

Nach den gebührenfinanzierten, als Sonntagstalk getarnten PR-Shows bei Gülle Günter mit der Kanzlerin und später mit Steinbrück und Schmidt, kann ich mir schon denken, was bei der Fragerei zahnloser Pressetiger von ARD und ZDF herauskommt. Vorab detailliert abgesprochene Dialoge, Kuscheljournalismus der feinsten Art. Wetten dass………..?

Die Frage nach der Bundespressekonferenz ist zweifelsohne berechtigt (auch wenn die Antwort klar ist: Die ZDF-Tussi Schausten ist so investigativ und bissig wie FDP-Rösler eine politische Kampfsau ist).

Aber noch brennender ist doch die Frage, warum er das Interview aufzeichnen lässt und das nicht live macht?!!?!?!?? Auch hier will Wulff wohl wieder zensieren.

Auf welt.de gibt es gerade einen Liveticker von der exklusiven Vorab-Ausstrahlung des Interviews für Journalisten, in dem die Inhalte nacherzählt werden:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13798427/Jetzt-erklaert-sich-Christian-Wulff-im-TV-Interview.html

Jetzt mal ernsthaft: Das ist doch ein Peinlichkeits-Duell zwischen dem Bundespräsidenten (in Worten: dem Bundespräsidenten) und den Medien. Und ich bin mir nicht sicher, wer gerade gewinnt. Also, verliert. Also gewinnt. Äh. Wie verrückt soll das denn bitte noch werden?

(Da kann man ja glatt zum Monarchisten werden, denn da ist sowas zwar genauso peinlich, geht aber immer noch als Folklore durch.)

wulff sagt: “sorry leute”

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,807150,00.html

Wulff bezeichnet den umstrittenen Anruf bei der “Bild”-Zeitung selbst als “unwürdig” für einen Bundespräsidenten. Der Anruf sei ein “schwerer Fehler” gewesen, der ihm sehr leid tue und für den er sich entschuldige.

Mit Blick auf den privaten Hauskredit sagte Wulff: “Ich möchte nicht Präsident in einem Land sein, in dem man sich von einem Freund kein Geld mehr leihen kann.”

Auszüge bei Phönix gesehen/gehört: Peinlich, peinlicher, ja, erbärmlich -wörtlich und bildlich gemeint. (Wenn ich mich nicht irre, hat er sich u.a.auch schon vor dem Landtag Niedersachsen ‘mal “wegen eines Fehlers bei einer teilweise gesponserten Flugreise”mit ähnlichen Worten entschuldigt, und das war dann damals alles und ist es heute wiederum. Wir werden also weiterhin mit einem Präsidenten leben müssen, den ich nur noch bemitleiden kann und der bei mir den letzten Rest an Glaubwürdigkeit und Vertrauen verloren hat. Aber das interessiert weder den Präsidenten noch wird es ihn, selbst wenn große Teil der Bevölkerung meine Meinung teilen sollten, nicht zum Rücktritt animieren.

@ W. Stach

Mal nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.

Wenn ich mich nicht ganz verschätze, wird es spätestens in der nächsten Woche in Berlin eine Demo am Brabuto oder vor dem Schloss Bellevue geben bei der Herr Wulff sich einige Schuhe ansehen kann. Sicherlich gibt es hier schon eine Facebookseite.

Wenn der Sturm weg ist, würde ich auch zu einer Party vor dem Rathaus in Bochum kommen.

Kommentar verfassen