ARD – vom Elend der öffentlich-rechtlichen Programmierung

Ehrlich vorausgeschickt: ich bin Fußballfan, seit 1964, da war ich 7. Mit 8 entschied ich mich für den VfL 1900 Borussia Mönchengladbach. Heute um 19 Uhr spielt "mein Verein" ein total bedeutendes Sechzehntelfinalspiel im DFB-Pokal gegen den MSV Duisburg. Und die ARD sendet, zwischen 22.15 h und 23.30. Ist das nicht toll? Nein, ist es nicht. Normalerweise ist 22.15 Uhr Tagesthemen-Zeit. Grundversorgung für die Millionen GebührenzahlerInnen. Heute nicht. Das ist eine Sauerei, eine ganz spezielle Sauerei von einem teuer von uns bezahlten öffentlich-rechtlichen Sender. Offentlich-rechtlich heisst: der Sender gehört uns, uns allen. Warum verarscht er uns fortwährend?

 Seit Jahren wird in der ARD diskutiert, wie man die Tagesthemen aufwerten kann, schliesslich sind sie ein Juwel ihres Programms. Für Tagesschau und Tagesthemen arbeitet in Hamburg eine große teure Redaktion unter der Bezeichnung "ARD-aktuell". Und im internationalen Vergleich von TV-Programmen macht sie eine ziemlich gute Arbeit für das viele Geld. Wobei das Bessere natürlich immer ein Feind des Guten ist ….

Folgerichtig wird seit Jahren in der ARD der Programmplatz der Tagesthemen diskutiert. Es bestand – theoretisch – Einigkeit, dass es für die Publikumsakzeptanz der Sendung sehr wichtig sei, dass sie täglich am gleichen Sendeplatz wiederzufinden ist.

Ehrlich vorausgeschickt: ich bin Fußballfan, seit 1964, da war ich 7. Mit 8 entschied ich mich für den VfL 1900 Borussia Mönchengladbach. Heute um 19 Uhr spielt "mein Verein" ein total bedeutendes Sechzehntelfinalspiel im DFB-Pokal gegen den MSV Duisburg. Und die ARD sendet, zwischen 22.15 h und 23.30. Ist das nicht toll? Nein, ist es nicht. Normalerweise ist 22.15 Uhr Tagesthemen-Zeit. Grundversorgung für die Millionen GebührenzahlerInnen. Heute nicht. Das ist eine Sauerei, eine ganz spezielle Sauerei von einem teuer von uns bezahlten öffentlich-rechtlichen Sender. Offentlich-rechtlich heisst: der Sender gehört uns, uns allen. Warum verarscht er uns fortwährend?

 Seit Jahren wird in der ARD diskutiert, wie man die Tagesthemen aufwerten kann, schliesslich sind sie ein Juwel ihres Programms. Für Tagesschau und Tagesthemen arbeitet in Hamburg eine große teure Redaktion unter der Bezeichnung "ARD-aktuell". Und im internationalen Vergleich von TV-Programmen macht sie eine ziemlich gute Arbeit für das viele Geld. Wobei das Bessere natürlich immer ein Feind des Guten ist ….

Folgerichtig wird seit Jahren in der ARD der Programmplatz der Tagesthemen diskutiert. Es bestand – theoretisch – Einigkeit, dass es für die Publikumsakzeptanz der Sendung sehr wichtig sei, dass sie täglich am gleichen Sendeplatz wiederzufinden ist. Sicher, das gilt weniger für ruhrbarone-NutzerInnen, die wissen Bescheid, wie man sich zeitsouverän sein Informationsbouquet selbst zusammenstellt. Wer weiss, wie es geht, ist heute sein eigener Programmdirektor. Aber die ARD-ZuschauerInnen sind im Durchschnitt 60, die wollen das nicht mehr lernen.

Bei den Tagesthemen ist es nun so: montags und dienstags sind sie um 22.15, mittwochs um 23 h, donnerstags wieder um 22.15, freitags um 23.15, samstags sehr verschieden, sonntags um 22.45 h. Ausser es ist Fußball, und sei es ein Sechzehntelfinale. Das ist doch einfach zu merken, oder?

Die ARD scheisst heute mal wieder auf ihren öffentlich-rechtlichen Auftrag und sendet Fußball, weil dann die Quote höher ist, und das die privaten Fußballsponsoren, der DFB und die Vereine so wollen. Sie soll nur bloss nicht wieder damit kommen, dass es wegen der armen Kinder sei, die ins Bett müssen. Denn dann könnte sie meine Gladbacher ja auch schon um 21 Uhr zeigen und ein Elfmeterschiessen zur Not live übertragen. Da bliebe ich gerne Kind.

6 Kommentare

Ich freue mich auf den Tag, an dem nur noch in HDTV gesendet wird, dann bin ich gezwungen, TV-abstinent zu leben. Ich frage mich sowieso jedes Mal, warum ich mir das heutige Programm eigentlich noch antue. Und Fußball ist doch live sowieso viel schöner. Keine Regel ohne Ausnahme: Die Konserven aus den 70er-Jahre TV-Duellen gestern abend im Ersten waren super.

Borussia Mönchengladbach – MSV Duisburg, das alte Niederrheinderby.

Ist doch schön, wenn es aus beiden Blöcken schallt, ?wer ist die Macht am Niederrhein?.

Und besonders schön ist dann die 90zigste, Tor und Abpfiff, für den MSV.

Lieber Nobby, hätte mich sehr überrascht, wenn sowas nicht gekommen wäre. Ach, kennst Du übrigens den Manager von Rot-Weiss Oberhausen, bei denen “Ihr” heute gastiert habt? Hans-Günter muss einen schönen Abend haben heute 😉 Hat er sich verdient.

@Martin: Nobby ist ja unser Troll vom Dienst, aber manchmal nervt sein Hang zur Wiederholung. Er ist fast so wie N24 – da laufen auch immer die selben Sendungen.

Kommentar verfassen