Antifa-Hacker legen Dortmunder Nazi-Website lahm

Screenshot: Auf Twitter kokettiert “OpBlitzkrieg” mit dem Lahmlegen der Dortmunder Neonazi-Website

Bereits am Montag legten die Antifa-Hacker von “OpBlitzkrieg” dutzende Internetseiten von deutschen Neonazigruppen lahm. Darunter auch mehrere Seiten der Partei “Die Rechte” und das “Dortmundecho”, die Internetseite der Dortmunder Neonazis. Letztere Seite war zwar im Laufe des Tages wieder erreichbar, wurde infolge aber scheinbar erneut Ziel von Angriffen. Momentan wird Besuchern der Seite lediglich “Website is offline” und “Error 524” angezeigt.

Auf Twitter kokettieren die Hacker mit ihrem Erfolg und richten die Frage “was los? scheiss admin?” an die Betreiber der Dortmunder Neonazi-Website.

“Op-Blitzkrieg” kommt aus dem Umfeld von “Anonymous” und zeichnet seit 2011 immer wieder für diverse Angriffe auf Neonazi-Websites verantwortlich. Dabei werden nicht nur Websites lahmgelegt. Durch Hacks gelangten die Internetaktivisten auch mehrfach an sensible Daten wie Kundendatenbanken von rechten Onlineshops, die sie im Internet veröffentlichten.

Auf Pastebin veröffentlichten nun die Hacker eine Liste der zur Zeit lahmgelegten Websites. Neben Seiten von Neonazigruppen befinden sich darunter auch Websites von unverdächtigen Unternehmen wie einer Kanadischen “Gourmet Food”-Firma. “OpBlitzkrieg” bezeichnete dies gegenüber den Ruhrbaronen als Kollateralschaden – teilweise würden diese Seiten auf den selben Servern liegen, wie die angegriffenen Neonazi-Websites und seien deshalb ebenfalls vom Netz gegangen.

 

2 Kommentare

Viele Websites sind aber leider mittlerweile wieder aufrufbar.. zumindest einige der veröffentlichten links.

Kommentar verfassen