Angriffe auf Israel: BDS hetzt, der Islamische Jihad mordet

Roger Waters. Foto: Davidwbaker, CC BY-SA 4.0

Seit gestern wurden vom Gaza-Streifen aus mehr als 600 Raketen auf Israel abgefeuert, die Angriffe halten zu Stunde trotz der israelischen Verteidigungsschläge an. Tausende Menschen haben sich in die Luftschutzräume zurückgezogen, über 80 wurden verletzt, drei wurden bei den Angriffen getötet.

Einer der Gründe für die Terrorangriffe, die von der vom Iran unterstützten Organisation Islamischer Dschihad in Palästina ausgehen, ist nach einem Bericht der Neuen Zürcher Zeitung der  Mitte Mai stattfindende Eurovision Song Contest (ESC):

“Der Islamische Jihad seinerseits drohte am Sonntag mit weiteren Angriffen. Ein Sprecher machte klar, man habe den Tod von Kämpfern rächen wollen, die von Israel getötet worden seien.

Zudem zielten die Angriffe gegen den Eurovision Song Contest, der in zwei Wochen in Tel Aviv über die Bühne geht. Der Wettbewerb, seit Jahren ähnlich wie die Gay Pride Parade eine Feier der Diversität und Toleranz, ist dem Jihad mit seinen fundamentalistischen Ansichten ein Dorn im Auge. Die Todfeinde Israels schaudern, wenn sie mit Nacktheit und Promiskuität konfrontiert werden.”

Seit Monaten hetzt die antisemitische BDS-Kampagne gegen den ESC in Israel. Das Gesicht des BDS ist der ehemalige Pink-Floyd Bassist Roger Waters. Aber er ist nicht alleine. Aus Überzeugung oder aus Angst sich mit dem mächtigen Musiker und seiner Gang anzulegen, die versucht Künstler unter Druck zu setzen, haben sich vor allem in Großbritannien und den USA kann  verschiedene Künstler der BDS-Kampagne angeschlossen.

Aber auch in Deutschland hat der BDS Unterstützer. Den Aufruf zum Boykott Israels haben folgende Gruppen unterschrieben:

AlternativeMetaller Kassel
Arbeitsgemeinschaft Palästina Frankfurt
BDS-Gruppe Bonn
BDS-Gruppe Bremen
BDS-Gruppe Nürnberg
Das Palästina Portal
Deutscher Freidenker-Verband e.V.
Deutsch-Palästinensische Gesellschaft e.V. mit Regionalgruppen in: Bremen, Düsseldorf, München, Kassel, Köln, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen (Süd), Frankfurt/Main , Hamburg, Hannover, Oldenburg, Osnabrück, Trier, Göttingen
Deutsch-Palästinensischer Frauen Verein e.V. Hamburg
DIE LINKE LAG Nahost Niedersachsen
Europäische Allianz für die Solidarität mit den Palästinensischen Gefangenen e.V.
Frauenverband Courage Essen e.V.
FrauenWegeNahost Bonn-Köln
Jüdisch-Palästinensische Dialoggruppe München
Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost e. V. – Deutschland
Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands
nümmes-straßenrock aus Berlin
Palästina/Nahost-Initiative Heidelberg
Palästinensischen Gemeinde Deutschland e.V.
Palästinensische Gemeinde in Koblenz und Umgebung e.V.
Solidarität-International (SI) e.V.
Solidarität-International e.V. , OG Kassel
Solidarität-International e.V. , OG Stuttgart

Ihre Namen sollte man sich merken – wer nicht vollkommen verkommen ist, kann niemanden aus diesen Gruppen auch nur die Hand geben.

Die Hetze der BDS-Kampagne gegen Israel, deren Ziel es am Ende ist, das Land zu vernichten und der Terror von Organisationen wie dem Islamischer Dschihad in Palästina, der Hamas oder der PFLP sind zwei Seiten derselben Medaille: Die einen hetzen, die anderen morden. Es ist ein Achse des Bösen, die sich ja gebildet hat und die von Naziparteien wie “Die Rechte” nicht weit entfernt ist, die mit Parolen wie “Nie wieder Israel” Europawahlkampf macht.

Wer gegen Israel hetzt und den BDS unterstützt ist mitschuldig an den Angriffen, wie sie Irael zur Zeit erleidet.

 

 

6 Kommentare

Jeder sollte sich die kostenlose Red Alert: Israel app holen – da hört man in echtzeit, wo überall Raketenalarm ist, und kann sich ausmalen, wie es wäre, in 20 Sekunden im Schutzraum sein zu müssen. Vielleicht denkt man dann etwas um über diese Situation. Die Leute in den Palästinensischen Gegenden haben null Kohle – aber für Waffen, da ist Geld da. Hauptsache, man kann Juden drangsalieren. Und hier macht man freudig mit.

Die App ist auch nützlich, um die Berichterstattung auf Relotierungen zu überprüfen. Die einige Raketen, die laut WDR auf Israel geschossen worden sind, entlarvte die App als viele Dutzend.

Danke für den klaren Artikel, Stefan Laurin, schließe mich vollumfänglich an.

Wusste bislang nicht, dass der Freidenker-Verband auch zu den antisemitischen Zusammenrottungen gehört. Ein Kurzbesuch auf deren Webseite lässt einen schaudernd weiterklicken.

Kommentar verfassen