Alerta: “Den Naziaufmarsch am 03.09. in Dortmund sabotieren, blockieren, verhindern!”

Verschiedene Antifa-Gruppen rufen auf der Site “Alerta” dazu auf, den für den 3. September geplanten Naziaufmarsch in Dortmund zu verhindern.

Unter der Überschrift “Den Naziaufmarsch am 03.09. in Dortmund sabotieren, blockieren, verhindern!” haben mehrere Antifa Gruppen aus dem Ruhrgebiet und dem Umland nun die Site Alerta freigeschaltet. Ziel des Bündnisses ist es, den für den 3. September geplanten “Anti Kriegstag” der Nazis in Dortmund zu verhindern:

Für den 03.09.2011 mobilisieren Neonazis wieder zum so genannten Nationalen Antikriegstag nach Dortmund. Den seit 2005 jährlich stattfindenden Aufmarsch werden sie auch in diesem Jahr wieder dazu nutzen, um einen völkischen Antikapitalismus und Antiimperialismus zu propagieren, der stets mit Rassismus, Antisemitismus, Antiamerikanismus und Geschichtsrevisionismus einhergeht. (…)

In sieben Jahren hat sich der Großaufmarsch zum Antikriegstag unter Federführung der Dortmunder „Autonomen Nationalist_innen” zu einem wichtigen Tag im Kalender der aktionsorientierten extremen Rechten entwickelt. Während zum ersten Aufmarsch 2005 circa 200 Neonazis erschienen, wuchs die Zahl bis zum Jahr 2008 auf 1.100 an. Diese „Erfolgsgeschichte” erfuhr in den letzten Jahren einen empfindlichen Einschnitt: 2009 und 2010 wurde der Mythos des „Nationalen Antikriegstags”, den die Dortmunder Neonazis in jahrelanger europaweiter Mobilisierungsarbeit versucht hatten aufzubauen, dadurch demontiert, dass die Dortmunder Polizei die geplanten Aufmärsche kurzfristig zu stationären Kundgebungen umwandelte. Der Event-Charakter des Aufmarsches erlitt dadurch schweren Schaden. Fakt ist: Großaufmärsche gestalten sich für die Neonazis immer schwieriger, auch wenn das in Dortmund bislang weniger an Antifaschist_innen als an dem restriktiven Vorgehen der Polizei liegt.

Ob die Polizei auch in diesem Jahr auf ein kurzfristiges Verbot der Nazi-Demo setzt ist noch unklar. Einen guten Grund dazu hätte sie: An der geplanten Route der verbotenen Nazidemo fand sie im vergangenen Jahr mehrere Depots die als Waffenlager bezeichnet wurden.

M;ehr Infos unter Alerta.

 

 

1 Kommentar

Kommentar verfassen