Ätna: Minimalistisch, aber maximal durchdacht

Ätna Foto: PR

Ätna sind Inéz und Demian, sind Stimme + Tasten + Drums. Dazu kommt der Verzicht auf jedes postmoderne Beiwerk. Das Gegenteil also von Straßenpop, jede Reduktion von Musik verlangt umso mehr, sie kunstvoll zu inszenieren. Und dann steht man in dieser Musik wie in einem Atelier, es wird hymnisch, sie können auch brachial, sie können sphärisch, sie bauen Dynamiken auf, bei denen man sich fragt, woher das alles kommt.

Die beiden jedenfalls kommen aus Dresden, sie studieren da, und die Leute von Urban Urtype  haben sie kennen gelernt, als sie in Dresden im letzten Jahr einen “Applaus” bekam, den bundesweiten Preis für das beste Programm einer Spielstätte. Der eigentliche Preis bestand dann aber für die Bochumer in keiner Urkunde, sondern in: Ätna hören. Und von der Bühne weg buchen. Weil den urban urtyp-geschulten Ohren klar war: Das muss in die Kirche, diese Kombination aus hartem Pop und eindringlichem Gesang, aus schneidendscharf und butterweich, aus theatralischer Pose und Ganz-bei-sich.

 

Sonntag 28. Okt. 19 Uhr,  Christuskirche Bochum
Wie  immer in der Reihe urban urtyp: 10 €

Kommentar verfassen