3 FÜR 7 – Bitte dreiteilen am Samstag

Im Interview über den Bahnhof Langendreer gab Gerd Spieckermann hier letztens noch zu Protokoll, der Kampf sehr vieler Kultureinrichtungen um eine sehr ähnliche Zielgruppe sei an Rhein und Ruhr voll entbrannt. Was hinzu zu fügen wäre: Diese Computercouchpotatoe-lowincome-wherearethekids-nofuturedadraußen-Generation geht natürlich anscheinend auch nur am Wochenende aus – damit man am Montag was anderes als Vollnerdkram zu erzählen hat zumindest – falls mensch denn dann arbeitet. Und so ballt es sich in dieser Woche alles knubbelnd am Samstag und dreht sich um: domicil40, The Kills und ein Narrenschiff.

40 Jahre domicil beginnt im Grunde bereits am Freitag mit einem Konzert des Club de Belugas feat. Brenda Boykin, und am Samstag folgt die WDR 3 Jazznacht  Und das ist alles sehr fein und man darf sich ja im Grunde einfach nur freuen, dass in Dortmund aus einem 70er-Schabbelkeller ein sub-snobistisches UFO in der Innenstadt erwachsen ist.

Im Interview über den Bahnhof Langendreer gab Gerd Spieckermann hier letztens noch zu Protokoll, der Kampf sehr vieler Kultureinrichtungen um eine sehr ähnliche Zielgruppe sei an Rhein und Ruhr voll entbrannt. Was hinzu zu fügen wäre: Diese Computercouchpotatoe-lowincome-wherearethekids-nofuturedadraußen-Generation geht natürlich anscheinend auch nur am Wochenende aus – damit man am Montag was anderes als Vollnerdkram zu erzählen hat zumindest – falls mensch denn dann arbeitet. Und so ballt es sich in dieser Woche alles knubbelnd am Samstag und dreht sich um: domicil40, The Kills und ein Narrenschiff.

40 Jahre domicil beginnt im Grunde bereits am Freitag mit einem Konzert des Club de Belugas feat. Brenda Boykin, und am Samstag folgt die WDR 3 Jazznacht  Und das ist alles sehr fein und man darf sich ja im Grunde einfach nur freuen, dass in Dortmund aus einem 70er-Schabbelkeller ein sub-snobistisches UFO in der Innenstadt erwachsen ist. Dass dazu anscheinend nur eine bestimmte Art von "Jazz / World Music / Avantgarde" passt, darüber reden wir ein andermal. Heute: Beste Glückwünsche!

Wen das auf rockigeres eingestimmt hat darf sich über diesen Absatz und erst recht das Konzert von The Kills im zakk freuen. Ein Duo, das privat anscheinend keines ist und sich dennoch nicht in Weiß und Rot kleidet, trotzdem in die Klatschpresse kommt und vom Musikansatz her anscheinend darauf besteht, nicht zwingend einfach unter "Klassizisten", "Eintagsfliegen" oder "sell-out cool" abgelegt werden zu können. Irgendwie vom Ansatz her schöner: The Kills im zakk. Als Sonic Youth im 3001. Oder hat da der Autor den Rock’n’Roll mal wieder nicht verstanden?

Und damit zur Jugend von heute und dem was sich TheaterpädagogInnen so einfallen lassen, die dann eben etwas anders You Tube glotzen, damit total kreativ umgehen und das auch noch als Denkanstöße für die ach so exhibitionistische Nachfolgergeneration auf die Bühne bringen. Ein tolles Glatteis! Und dann auch noch in Unna! Womit es mal wieder auf die beliebte Tagesform ankommt, oder? V.I.P.-Jazz in Popcity, US-Rock in alternativem Unchic oder ein technologiekritisch angehauchter Samstag in Richtung Natur (Zeichnungen: Carla Miller)? Zur Entscheidungsfindung der werten Zielgruppe noch einmal…

Der Samstag im Überblick:
"domicil 40" vor allem ab 20.30 Uhr.
The Kills? Einlass um 20 Uhr.
Premiere von "Die.You.Tube.Monologe" vom Theater Narrenschiff in der Lindenbrauerei um 19.30 Uhr, ebenso die Vorstellung am 20. März (ein Freitag). Die am 22. März beginnt sonntäglich um 18 Uhr.

Kommentar verfassen