Wer ist dieser FC Bayern?

Spielende, die Rockets feiern ihren Triumph. (Foto: Simon Gerich)

Mit einem 4:8 gegen die Kassel Wizards im Finale des ISHD-Pokals holen sich die Skaterhockeycracks des SHC Rockets Essen den Titel im nationalen Pokalwettbewerb und gewinnen damit in Jahresfrist nach Deutschem Meistertitel in der vergangen Saison, den Siegen in den Europapokalen der Landesmeister und der Pokalsieger in diesem Jahr alle vier wichtigen nationalen und internationalen Wettbewerbe.

Die DucksArena – Heimspielstätte von Ligenkonkurrent Duisburg Ducks – war Austragungsort der Finalspiele. In den anderen Spielen waren die Crash Eagels aus Kaarst der große Sieger. In allen Nachwuchsebenen (Schüler, Jugend, Junioren) ging der Titel an den linken Niederrhein. Im Damenfinale kamen die Siegerinnen aus Langenfeld.

Deutlich über 100 Anhänger begleiteten die Rockets zum Pokalfinale in den Duisburger Süden und verbreiteten Heimspielatmosphäre. Beide in Topbesetzung angetretenen Teams zeigten von Beginn des Spieles, dass sie hergekommen waren, um als Sieger von Spielfeld zu gehen. In einem äußerst temporeichen und körperlich intensivem Spiel konnte sich keine Mannschaft grundlegend absetzen und so ging es mit einem gerechten 2:2 in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel bot sich ein ähnliches Bild, Kassel ging zwei Mal in Führung, die Rockets können jedoch jeweils ausgleichen. 4:4 unendschieden sollte es ins dritte Drittel gehen.

Wie zu erwarten war konnten beide Teams das enorm hohe Tempo nicht über die volle Spielzeit gehen und das Spiel wurde zunehmend ruppiger. Bei deutlich schwindenen Kräften auf Seiten der Kasseler spielten die Rockets ihre Routine aus und konnten bis zur Mitte des Abschlussdrittels auf 4:6 davonziehen. Die Angriffe der Wizards wehrte ein hervorragend aufgelegter Jonas Mende im Tor der Rockets ab. Im weiteren Verlauf machten die Rockets dann den Sack zu und entschieden das Spiel.

Bereits am nächsten Wochenende geht es für die Essener weiter in Sachen “Quadrupel”. In der ersten Play-off-Runde, welche im Best-of-Three-Modus gespielt wird, empfängt der Erste der Vorrunde aus Essen-Frohnhausen “auf Raumer” den Achtplatzierten der Bundesliga, die Panther aus Bissendorf. Natürlich gehen die Rockets als Topfavorit in die Play-offs und nach den Erfolgen der letzten Jahre kann das Ziel nur lauten, alle vier großen Titel in einer Saison zu gewinnen. Während der FC Bayern noch vom Triple träumt, sind die Rockets auf dem besten Wege das Quadrupel zu holen.

Erstes Bully am kommenden Samstag, den 1.10., ist um 18Uhr in der Wohnbau Hockey Arena an der Raumerstraße in Essen-Frohnhausen. Der Eintritt kostet 6€.

Kommentar verfassen